Verwertung

EINE RUNDUM GELUNGENE SACHE: DER BIOKREISLAUF

In unserer Biogasanlage entsteht aus den gesammelten biogenen Abfällen durch Vergärung Biogas, das in elektrische und thermische Energie, d. h. in Strom und Gas, umgewandelt wird. Der nun dünnflüssige vergorene Abfall ist nährstoffreich und dient als Volldünger in der Landwirtschaft. Dieses umweltfreundliche System auf Basis nachwachsender Rohstoffe schafft einen sinnvollen Energiekreislauf, der Mensch und Umwelt echten Mehrwert bringt!

1 Tonne biogene Abfälle spart bei uns 110 kg CO2 ein
Verwertung mit System

Die abgeholten biogenen Abfälle werden zerkleinert und landen in der Vorgru-be. Bei der vorgeschriebenen Hygienisierung in einem Tank wird das Material mindestens eine Stunde auf 70° C erhitzt. Die nun hygienisierte Biomasse wird in Lagertanks zwischengelagert und nach einer Abkühlung in die Fermenter gepumpt. Dort erfolgt der Vergärungsprozess, bei dem Biogas entsteht, durch Verbrennungsmotoren welches dann in Strom und Wärme umgewandelt wird. Die Gärreste werden als natürlicher Volldünger in der Landwirtschaft eingesetzt.

MIT ENERGIE FÜR DEN UMWELTSCHUTZ

Das in unserer Biogasanlage entstehende Biogas mit einem Methangehalt von ca. 60 Prozent nutzen wir als Treibstoff für den Betrieb von Gasmotoren, die da-raus erneuerbare Energie in Form von Strom und Wärme erzeugen. Den Strom speisen wir direkt in das EVN-Stromnetz ein und leisten damit einen wertvollen Beitrag zur ressourcenschonenden Energieversorgung.

Was dabei herauskommt?
Eine ganze Menge – unsere Jahresproduktion kann sich sehen lassen:

Strom und Gas
1 Tonne biogener Abfall = 170 Kubikmeter Biogas
Unsere Produktion: 20.000 Tonnen = 8.222 MW Strom und 9.700 MW Wärme

Biosubstrat
1 Kubikmeter Gärrest = 1 Tonne Biosubstrat
Unsere Produktion von 20.000 Kubikmetern reicht als Volldünger für ca. 600 ha Ackerland!

ABWÄRME SINNVOLL NUTZEN

Wir nutzen die in unserer Biogasanlage entstehende Abwärme gezielt zu Heiz- und Trocknungszwecken. So betreiben wir damit zum Beispiel eine Anlage, in der landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Mais, Heu, Hackgut und Ähnliches getrocknet und dadurch lagerfähig werden. Diese steht als Lohntrocknerei auch anderen Landwirten zur Verfügung.

Außerdem haben wir seit 2016 eine Soja-Toastanlage, in der heimische Bio- Sojabohnen erhitzt – also „getoastet“ werden. Damit werden in der rohen Bohne enthaltene Bitterstoffe neutralisiert und dadurch die komplette Bohne als wertvolles Futtermittel für Rinder, Schweine und Geflügel verwertbar. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur regionalen Kreislaufwirtschaft. Zur optimalen Auslastung und damit auch zum wirtschaftlichen Betrieb der Soja Toastanlage trägt unsere Kooperation mit der Saatbau Erntegut GmbH bei. Durch die Sojatoastung und die Trocknungsanlage und den damit verbundenen Wärme- und Strombezug sparen wir 1.600 Tonnen CO2 pro Jahr ein.

Menü